Der Blog & Ratgeber zum Briefkasten Kaufen

Ein Briefkasten ist die Visitenkarte eines jeden Hauses, denn er trägt erheblich zum ersten Eindruck des Anwesens bei. Er soll zum Stil des Hauses und zum Geschmack der Bewohner passen. Gleichzeitig muss er aber auch zahlreiche Ansprüche erfüllen: Wetterfest und rostfrei soll er sein, Briefe in allen Formaten aufnehmen können und außerdem stabil genug, um über Jahre hinweg seinen Dienst zu tun.

Wir haben Briefkasten Trends ins Leben gerufen, um die Vielfalt der Angebote zu erkunden. Schließlich sind Briefkästen eine prima Möglichkeit, dem individuellen Geschmack Ausdruck zu verleihen und dem Zuhause ein persönliche Note zu geben.

Ob aus schlichtem Edelstahl, kreatives Kunstobjekt oder nostalgisch verspielt. Wir gehen jedem Trend nach und suchen die kreativsten, außergewöhnlichsten, aber auch die zweckmäßigsten Modelle. Lassen sie sich inspirieren und finden sie ihren Favoriten:


Der Ratgeber zum Briefkasten Kaufen

– In 7 Schritten zum richtigen Postkasten –


1. Art des Briefkastens auswählen

Wandbriefkasten – Das ist die ideale Briefkastenart, um ihn direkt an der Hauswand oder einer Mauer zu befestigen. Oftmals ist das erforderliche Befestigungsmaterial schon im Lieferumfang enthalten.
Zaunbriefkasten – Wie es der Name schon sagt, wird diese Variante am Zaun befestigt. Zaunbriefkästen sind meist klein und kompakt.
Freistehender Briefkasten – Diese Art wird mit einem Ständer freistehend auf dem Grunstück platziert. Voraussetzung dafür ist ein passender, ebener Untergrund mit Beton oder Pflastersteinen für einen stabilen Halt.
Beim Kauf hat man die Wahl zwischen Komplettsets oder man kauft einen Briefkasten seiner Wahl und kombiniert ihn mit einem Ständer, der einem gefällt.
Unterputzbriefkasten – Sie werden in die Wand eingelassen und sind dort fest verbaut. Die Vorteile: Unterputzanlagen nehmen keinen Platz bei engen Fluchtwegen weg und fügen sich unauffällig in die Fassade ein.
Briefkastenanlagen und und Lösungen für Mehrfamilienhäuser – Wer mit mehreren Parteien in einem Haus wohnt und eine gemeinsame einheitlich aussehende Lösung will, kann sich hier umschauen. Dort haben wir Modelle vorgestellt, die Briefkästen für mehrere Parteien vereinen.

2. Welches Material ist geeignet?

Metall – Metall ist ein häufig gewähltes Material beim Briefkastenkauf, da es robust und langlebig ist und gleichzeitig hochwertig aussieht.
Kunststoff – Briefkästen aus Kunststoff sind pflegeleicht und halten Wind und Wetter stand, ohne Rost anzusetzen.
Holz – Sie kommen vergleichsweise selten vor, aber manchmal sieht man sie doch: Briefkästen aus Holz. Es gibt sie zum Beispiel rustikal mit sichtbarer Holzmaserung oder farbig lasiert wie dieser im Stil eines Schwedenhauses. Besonders stylisch sind Modelle, bei denen Massivholz mit Metall kombiniert ist.

3. Wie soll die Postentnahme erfolgen?

Neben dem Design und dem Material spielen auch praktische Überlegungen eine Rolle. Daher sollte man sich vor dem Kauf die Frage stellen: Von wo soll die Post entnommen werden? Von vorne durch eine Tür? Von hinten? Oder von oben durch eine Klappe?

Briefentnahme vorne

Bevor man einen neuen Briefkasten kauft, sollte man auf jeden Fall überlegen, wo man ihn anbringen will und von wo man die Post bequem entnehmen kann. Nicht, dass man zum Beispiel bei einem Zaunbriefkasten erst um den Zaun herumgehen muss, weil sich die Post nur von vorne statt von hinten entnehmen lässt.

4. Welches Design gefällt?

Mit eine der wichtigsten Fragen beim Briefkasten kaufen ist die nach dem passenden Design!
Hier haben wir zahlreiche Modelle vorgestellt.

5. Abschließbaren oder unverschlossen Briefkasten kaufen?

Briefkasten abschließbarWir empfehlen einen Briefkasten mit abschließbarer Tür beziehungsweise abschließbarem Postfach im Innern. Das bietet zusätzliche Sicherheit gegen Postdiebstahl. Abschließbare Briefkästen werden üblicherweise mit 2 Schlüsseln geliefert.

 

Eine Briefkastenart, die häufig unverschlossen ist, sind amerikanische Briefkästen. Das kommt daher, dass die originalen Briefkästen in den USA auch unverschlossen eingesetzt werden. Wir haben aber bei unseren Recherchen auch eine amerikanische Mailbox gefunden, der von außen aussieht wie das Original, aber im Innern ein abschließbares Fach hat, wohinein die Post fällt.

6. Die passende Größe

Mit zunehmender E-Mail-Nutzung und dem kleiner werdenden Postaufkommen, geht der Trend zunehmend zu schmalen Briefkästen.
Aber auch große Briefkästen findet man noch. Ein größerer Briefkasten ist von Vorteil, wenn mann öfter mal ein paar Tage nicht zu Hause ist. Dann quillt er nicht so leicht über. Besonders geräumig sind auch amerikanische Briefkästen, die hierzulande immer beliebter werden.

7. Lohnt sich eine Zeitungsrolle?

Zeitungsrolle kaufen
Zeitungsrolle – Werbung*

Eine Zeitungsrolle ist immer dann eine gute Idee, wenn man regelmäßig Zeitungen und Prospekte bekommt und einen eher kleinen Postkasten hat. Damit dieser nicht ständig überquillt, lohnt es sich, einen Briefkasten mit Zeitungsrolle zu kaufen. Wenn keine integriert ist, gibt es auch separate Zeitungsrohre in verschiedenen Farben und Aufmachungen. Da findet sich immer eine, die zum Briefkasten passt.

Wenn die Zeitungsrolle ungeschützt draußen hängt, sollte man darauf achten, dass sie zumindest auf der Wetterseite mit einem Deckel geschützt werden kann. Ansonsten kann der Inhalt bei starkem Wind und Regen schon mal nass werden. Zeitungsfächer mit Abdeckung und einzelne Deckel zum Nachrüsten finden Sie hier.

(Aufgerufen 3.123 mal, 1 Aufrufe heute)